Judith Thiesson

Seniorenferien 2021 in Grindelwald – wehmütiger Rückblick

BG_ (128) (Foto: Seniorenferien_2021): 2021_Seniorenferien

An der Ferienwoche in Grindelwald nahmen 22 Seniorinnen und Senioren teil. Die Anreise im Bus mit Hebebühne für den Rollstuhl verlief problemlos. Bei der Ankunft im „Sunstar Hotel“ Grindelwald klappte die Zimmerzuteilung dank optimaler Unterstützung von Seiten der Rezeption einwandfrei. Alle Teilnehmenden erhielten eine Gästekarte, die nebst allerlei Vergünstigungen auch zu Gratisfahrten auf drei Ortsbuslinien berechtigte.
Judith Thiesson,
Die Zimmer waren mit geschmackvoll verarbeitetem Holz hell, praktisch und freundlich eingerichtet. Der grosse Gruppenraum war mit topmoderner audiovisueller Ausrüstung bestückt. Ein kleines Hallen-Schwimmbad, Sauna und Dampfbad standen zur freien Verfügung.
Essen und Trinken waren in diesem Hotel weit mehr als Verpflegung: Die Verköstigung war in jeder Hinsicht hervorragend – auch für Diabetiker/innen und Allergiker/innen. Das Servicepersonal war stets aufmerksam, zuvorkommend, hilfsbereit, höflich und immer schnell zur Hand.
Drei Morgenandachten und eine Abendandacht, sowie der ökumenische Gottesdienst von Freitagmorgen erinnerten daran, wem wir all das Schöne dieser Welt letztlich zu verdanken haben.
Der Ausflug zur Bussalp verlief bei herrlichem Wetter wie geplant und reibungslos. Einzelne Teilnehmende wanderten eine oder zwei Bus-Stationen zu Fuss retour und wurden dann wieder vom Post-Bus aufgesammelt. Diese Gestaltungsfreiheit wurde sehr geschätzt. Die allgemeinen Grindelwald-Infos in Form einer abendlichen Powerpoint-Präsentation wurden gerne angenommen.
Der Mittwoch war nach Frühstück, Andacht und Turnen frei. Auch das wurde sehr geschätzt. Elf Teilnehmende fuhren bei herrlichem Wetter gemeinsam aufs Jungfraujoch – herrlich! Mittwochabend wurde auf Wunsch einer deutlichen Mehrheit der Anwesenden der Film „Nichts zu verzollen“ vorgeführt – eine hektische und lärmige Slapstick-Komödie à la Louis de Funès.
Auch der Ausflug mit der Gondelbahn zur Pfingstegg verlief optimal. Mehrere berggängige Teilnehmende wanderten in Kleingruppen oder einzeln auf verschlungenen Wegen zurück nach Grindelwald. Abends wurde Bruno mit lockeren Bild-Ton-Reprisen aus früheren Seniorenferien sowie mit fröhlichen Sketches aus dem weiblichen Leitungsteam verabschiedet (zur Erinnerung: Bruno wirkt seit Anfang August in Stäfa).
Der ökumenische Gottesdienst von Freitagmorgen wurde von Bruno und Christian gemeinsam gestaltet und mit frohgemut-stimmungsvoller Verve zelebriert. Freitagabend spielte das bestellte Grindelwalder Ländler-Trio „ARVA“ in der Hotel-Lobby auf. Einige arabische Gäste staunten sichtlich und filmten diese „typical Swissness“.
Auch das gesellschaftliche Zusammensein ist nicht zu kurz gekommen – sei‘s in einer fröhlichen Spielrunde, bei Kaffee, Tee und Kuchen im Dorf, beim spontanen Aperitif. Oder auch dann, wenn unsere die Seniorinnen und Senioren sich bei einem geniesserischen Schlummertrunk über die schönen Erlebnisse des Tages austauschten.
Christian Buschan, Leitungsteam
Bereitgestellt: 22.09.2021     Besuche: 43 Monat